Klausjagen


Das Klausjagen in Küssnacht am Rigi ist in Europa einer der eindrücklichsten Nikolausbräuche. Gegen 20’000 Zuschauer säumen die Strassen des Dorfes am Vierwaldstättersee. Ganze 234 Iffelen (Bild; zu deutsch: Infuln) werden eingebettet in einen Umzug von Klausjäger mit 39 Geisseln, 1005 Treicheln (Kuhglocken) und 195 Kuhhörner, welche einen ohrenbetäubenden archaischen Lärm veranstalten. Das Brauchtum stammt aus grauer Vorzeit, als unsere noch heidnischen Ahnen in den langen Nächten der Wintersonnenwende in einer wilden Jagd mit allerlei Lärminstrumenten versuchten, ihnen missgünstige böse Geister und Dämonen zu vertreiben. Nach der Christianisierung konnten die Glaubensboten ein Verbot dieser Sitten und Gebräuche kaum durchsetzen. Es blieb ihnen der Ausweg, dem alten heidnischen Kult einen christlichen Sinn zu unterlegen. In der Person des heiligen Bischofs Nikolaus von Myra bot sich eine Integrationsfigur an. So ist die Hauptfigur ein Sankt Nikolaus im Zentrum des Umzuges.

Advertisements

~ von swissfoto - 5. Dezember 2009.

5 Antworten to “Klausjagen”

  1. Hallo Peter,

    in der ganzen Welt bin ich auf der Suche nach Traditionen und Brauchtum. Ein Irrtum, zu glauben, sie seien nur in „exotischen“ Ländern zu finden. Schön zu sehen, was die Schweiz da zu bieten hat.

    Grüße aus Berlin
    Betti

    Gefällt mir

    • Hallo Betti,
      ich lebe ja hier in der Zentralschweiz oder auch Urschweiz genannt. Die Traditionen und das Brauchtum sind hier sehr verwurzelt und werden noch eifrig gelebt. Ich denke, je grösser die Städte sind oder die Verstädterung voran geht, umso eher verschwinden vielleicht diese Traditionen, was allerdings zum Beispiel mit der Basler Fasnacht auch nicht stimmt.
      Grüsse aus Schwyz
      Peter

      Gefällt mir

  2. Hallo Peter

    Kann man dein Foto kaufen?

    Gruss

    Debora

    Gefällt mir

  3. Guten Tag,
    Wir sind interessiert dieses Bild als Titelbild für eine Schweizer Online-Publikation zum Thema Brauchtum einzusetzen. Das Magazin ist noch neu und die finanziellen Mittel noch bescheiden.

    Wären Sie interessiert dieses Bild zu online zu publizieren?

    Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

    Freundliche Grüsse
    Mark Frederick Chapman

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: