Hochmoor Enzenau am Etzel


Im ausgehenden 19. Jahrhundert wurde die Torfschicht von den Bauern bis auf einen kleinen Rest abgebaut und als Heizmittel verfeuert. Seit der Annahme der Rothenthurm-Iniative vor 20 Jahren stehen Moore unter dem direkten Schutz der Eidgenossenschaft. Pro Natura Schwyz hat mithilfe vieler Freiwilliger in den vergangenen Jahren die Basis gelegt, dass das Hochmoor in der Enzenau sich als solches wieder entwickeln kann. Standortfremde Bäume wurden entfernt, da sie dem Moor zuviel Wasser entziehen. Der Grundwasserspiegel wurde mit hölzernen Spundwänden an das ursprüngliche Niveau angepasst. Heute soll das Moor so weit sein, dass es sich ohne weiteres menschliches Zutun weiterentwickeln kann und kaum weitere Pflege benötigt. Unter günstigen Bedingungen kann es pro Jahr 1 Millimeter an Dicke resp. Tiefe zulegen, d.h. dass es in 5000 Jahren wieder 5 Meter tief sein wird! Die Moorpflanzen wachsen dem Licht entgegen, an der Unterseite sterben sie ab. Aus dem abgestorbenen Material entsteht eine sauere Basis, die eine Lebensgrundlage für spezielle Pflanzen, Insekten und Tiere bildet. Durch den Eigendruck wird das Material zu Torf gepresst.
Bote der Urschweiz, 18.6.2010, Seite 9


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: